Startseite » Mehr » Was glauben die Deutschen eigentlich noch?

Was glauben die Deutschen eigentlich noch?

Die Tendenz geht zur „Bastelreligion“. Schon vor gut dreißig Jahren stimmten nur noch 30.8% der Katholiken und 21.6% der Protestanten allen Aussagen des apostolischen Glaubensbekenntnisses zu. Die weiteren Ergebnisse der Allensbach-Umfrage (1989) in Prozenten:

KatholikenProtestantenEinzelaussage
83.771.5Gott
60.747.5Vater (der Menschen)
62.650.9Gott ist allmächtig
58.747.7Himmel, Erde geschaffen
76.565.0Jesus Christus
64.852.0Jesus Gottes Sohn
35.424.0empfangen durch Heiligen Geist
51.440.7geboren von Jungfrau Maria
80.573.1gekreuzigt, gestorben, begraben
50.235.0auferstanden vom Tod
46.337.1aufgefahren in den Himmel
45.429.8sitzt zur Rechten Gottes
43.326.2wird kommen zu richten
49.827.8Heiliger Geist
44.931.7Heilige Kirche
42.725.5Gemeinschaft der Heiligen
55.945.2Vergebung der Sünden
46.228.1Auferstehung der Toten
50.128.9Ewiges Leben
Weitere Informationen hier: https://fowid.de/meldung/glaubensbekenntnis-katholiken-und-protestanten-1989

Nur 13 % der evangelischen Pfarrer in Berlin-Brandenburg glauben an die Erbsünde. Bei den 87 % dieser Pfarrer, die diesen menschenfeindlichen Unsinn nicht glauben, muss man annehmen, dass sie auch nicht glauben, dass Jesus wegen der von allen Menschen ererbten Sünde von Gott am Kreuz geopfert worden ist. Nur 33 % der evangelischen Pfarrer in Berlin-Brandenburg glauben an das Jüngste Gericht. Das bedeutet, dass 67 % dieser Pfarrer lügen, wenn sie vor ihrer Gemeinde das Glaubensbekenntnis sprechen! Nur ein Drittel von ihnen hält die Heilige Schrift für heilig.

Umfrage von Klaus-Peter Jörns (1996)

Woran glauben Sie persönlich? (Deutsche ab 18 Jahren)

Seele70%
Gott61%
Sünde54%
Leben nach dem Tod40%
Himmel34%
Engel33%
Auferstehung von den Toten29%
Wiedergeburt18%
Teufel16%
Hölle12%
Institut für Demoskopie, Allensbach, Nov. 2001

Nur 39 % der 16-29jährigen Katholiken glauben daran, dass Gott die Welt erschaffen hat. An den dreifaltigen Gott der Christen – Vater, Sohn und heiliger Geist – glauben nur noch 44 % der 16-29jährigen Katholiken. Würden alle jungen Katholiken das  Glaubensbekenntnis sprechen, würden mindestens 56 % von ihnen lügen!

Allensbach-Umfrage 7032 (2002)

An einen persönlichen Gott glauben die Wähler/innen von CDU: 35.4%, SPD: 19.1%, FDP: 23.5%, B90/Grüne: 17.0%, Republikaner: 10.0%, PDS: 6.8%. 35.6% aller Befragten glauben an ein höheres Wesen, 26.1% glauben nicht an Gott.

ALLBUS (2002), Nr. 3700

Bei den erwachsenen römisch-katholischen Kirchenmitgliedern in Deutschland glauben nur knapp 36% an einen persönlichen Gott. 42% glauben an ein höheres Wesen oder eine geistige Macht, 14% wissen nicht, was sie glauben sollen und 9% glauben weder an einen persönlichen Gott noch an ein höheres Wesen oder eine geistige Macht. Evangelische Kirchenmitglieder (ohne Freikirchen): 23% / 40% / 17% / 21%.

Allbus 2002, Fowid: http://bit.ly/2DyNRdE 

Deutsche glauben:

Jesus ist in den Herzen auferstanden32%
Jesus ist leibhaftig auferstanden21%
Jesu Seele ist auferstanden16%
Jesus ist tot, es gibt keine Auferstehung11%
Jesus hat nie gelebt10%
Weiß nicht7%
Keine Angabe2%
Emnid (2004)

Deutsche ab 16 Jahren lesen die Bibel:

häufig4%
hin und wieder9%
selten25%
nie62%
Allensbach (2005)

                            

Der Aussage „I believe there is a God“ stimmen in Europa nur noch 52% der Bevölkerung zu.

http://ec.europa.eu/public_opinion/arch … ort_en.pdf (Seite 11)

EU-Umfrage-Zahlen für Deutschland (2005):

Es gibt einen persönlichen Gott:47%
Es gibt irgendein höheres Wesen oder eine geistige Macht:25%
Ich glaube nicht, dass es einen Gott, irgendein höheres Wesen oder eine geistige Macht gibt:25%
Ich weiß nicht richtig, was ich glauben soll: 3%


Wenn man, wie üblich, einen Atheisten als jemand definiert, der nicht an einen Gott glaubt, gab es also schon 2005 in Deutschland mehr Atheisten als Christen und andere Gottgläubige! In Schweden glauben nur noch 23%, dass es einen Gott gibt. Auf die Entwicklung der Gesellschaft scheint sich das nicht negativ ausgewirkt zu haben. Weitere Statistiken zu Konfessionszugehörigkeit und Glauben gibt es hier:www.fowid.de

  • 66 Prozent der Deutschen glauben an Schutzengel.
  • 42 Prozent sehen in einem vierblättrigen Kleeblatt ein positives Vorzeichen.
  • 40 Prozent halten den Anblick einer Sternschnuppe für bedeutungsvoll.

Forsa (2005)

Die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg hat 2008 innerhalb einer internationalen Studie auch 1000 Deutsche ab 14 Jahren befragt: http://www.stiftungfuerzukunftsfragen.de/de/forschung/archiv/2008/forschung-aktuell-209-29-jg-17102008.html#c257

„Nur für knapp ein Viertel der Bundesbürger (24%) ist die Religion ein wichtiger Teil der Lebensqualität.“

„In der Glaubenswelt der Deutschen spiegelt sich die „DDR“- und „BRD“-Geschichte wider. Fast dreimal so hoch ist der Anteil der Westdeutschen (20,5% – Ostdeutsche: 7,6%), denen ihr Glaube an Gott heilig ist, und fast doppelt so hoch das Bekenntnis zur Kirche (11,2% – Ostdeutsche 5,8%). Intensiver und mehr wird auch in Westdeutschland (10,9%) als in Ostdeutschland (5,3%) gebetet.“

„Die Familie ist den Deutschen heilig. Fast drei Viertel der Deutschen (71%) empfinden die eigene Familie als „die“ Glaubensgemeinschaft, während die Zugehörigkeit zur Kirche beinahe in Bedeutungslosigkeit versinkt (10% – Jugendliche: 1%).“

Nur 26 % der Konfirmanden geben an, sie würden versuchen, nach den Zehn Geboten zu leben. 69 % der Konfirmanden glauben an Gott. 31 % der Konfirmanden werden  als künfige Kirchensteuerzahler in die Gemeinden aufgenommen, obwohl sie nicht an Gott glauben und lügen, wenn sie bei ihrer Konfirmation ihren angeblichen Glauben bekennen!

Evangelische Kirche Deutschlands (2009)

Die 16. Shell Jugendstudie – Jugend 2010 ergab für Jugendliche von 12 bis 25 Jahren:

Es gibt einen persönlichen Gott: 26%
Es gibt eine überirdische Macht: 21%
Ich weiß nicht richtig, was ich glauben soll: 24%
Ich glaube nicht, dass es einen Gott oder eine überirdische Macht gibt: 26%
http://www-static.shell.com/static/deu/downloads/aboutshell/our_commitment/shell_youth_study/2010/youth_study_2010_graph_religion.pdf

Es gibt in Deutschland mittlerweile mehr Konfessionslose (gut ein Drittel) als Evangelische oder Katholische (jeweils knapp ein Drittel):

http://fowid.de/fileadmin/datenarchiv/Religionszugehoerigkeit_Bevoelkerung_1970_2010.pdf

„Fast drei Viertel der katholischen Jugendlichen wollen einer Studie zufolge nichts mir «ihrer» Kirche zu tun haben. Sie betrachten sie als ein «Reservat Zu-Kurz-Gekommener. Sie bringt ihnen nichts und hat ein schlechtes Image», erläuterte Professor Michael N. Ebertz von der Katholischen Fachhochschule im deutschen Freiburg.

http://www.jesus.ch/magazin/jugend/youthmag/youthnews/178638-aufruf_zu_vielfaeltiger_jugendarbeit.html

Beliefs about God Report, Tom W. Smith, University of Chicago (for ISSP and GESIS, 2012), Data from 2008.

I don´t believe in God.

Germany (East):           51.2%

Germany (West):          10.3%

I know God really exists and I have no doubts about it.

Germany (East):           07.8%

Germany (West):          26.7%

Beliefing in a personal God

Germany (East):           08.2%

Germany (West):          32.0%

Strong beliefers in God

Germany (East):           02.5%

Germany (West):          10.9%

Strong atheists

Germany (East):           46.1%

Germany (West):          04.9%

Certain God exists

Germany (East, less than 28):       00.0%

Germany (West, less than 28):      17.8%

Never beliefed

Germany (East, less than 28):       71.6%

Germany (West, less than 28):      15.3%

http://www.norc.org/PDFs/Beliefs_about_God_Report.pdf

„Böswillige Menschen kommen in die Hölle“ glauben 12% der Deutschen.

Emnid, Februar 2012

Religions- und Atheismusindex, Gallup, 2012

59% der Weltbevölkerung bezeichnen sich als religiös, 13% als Atheisten.

http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news[action]=detail&news[id]=5680

Ich hoffe auf die Auferstehung von den Toten.

.14-29         29%

.30-39         30%

.40-49         25%

.50-59         40%

.60-             30%

Böswillige Menschen kommen in die Hölle.

.14-29         15%

.30-39         15%

.40-49         12%

.50-59         11%

.60-               8%

Emnid 2/2012 im Auftrag von chrismon

http://fowid.de/fileadmin/datenarchiv/Tod_und_Bestattungen/Was_kommt_nach_dem_Tod.pdf

http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/145148/religionszugehoerigkeit

Römisch-Katholische Kirche30,15
Evangelische Kirche (EKD)29,23
Muslime4,89
Orthodoxe1,55
Freikirchen0,40
Buddhisten0,30
Juden0,24
Hindus0,12
andere christliche Kirchen0,04
Konfessionslose33,06

Von den religionsmündigen Deutschen glaubt ein Drittel an Engel: 43% der Frauen und 26% der Männer.

Emnid (2012)

Andere Glaubensgewissheiten

Etwa die Hälfte der Deutschen glaubt auch an allerlei nicht-religiösen Unsinn.

http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-5609F495-1973750E/bst/Utsch_Religionsmonitor061211.pdf

76%alternative Medizin
66%Wünschelruten, Erdstrahlen
57%Hellseherei
fast 50%Astrologie
57%Verbindung zu Haustieren über weite Entfernung
54%Präkognition
24%Ufos

Die Deutschen glaubten im Jahr 2012,

dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist46%
dass es irgendeine überirdische Macht gibt  53%
dass Gott die Welt geschaffen hat 35%
dass es Schutzengel gibt54%
dass Gott in allem ist     36%
die Dreifaltigkeit, dass Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist ist  32%
an die Auferstehung von den Toten, an das Reich Gottes 30%
dass im Leben alles vorherbestimmt ist33%
dass es Wunder gibt  51%
an das Jüngste Gericht21%
an die Wiedergeburt, dass man in anderer Gestalt wieder auf die Erde kommt 18%
an die Seelenwanderung; dass meine Seele nach meinem Tod durch die Welt irrt   20%
dass es viele verschiedene Götter gibt, die alle ihren eigenen Bereich haben   10% 
Allensbacher Archiv, IfD-Umfragen Nr. 4079, 10097 – September 2012

http://fowid.de/fileadmin/datenarchiv/Religionszugehoerigkeit/Woran_glauben_die_Deutschen.pdf

Als religiös bezeichnen sich:

28%der 16-29-Jährigen
39%der 30-44-Jährigen
40%der 45-59-Jährigen
57%der über 60-Jährigen
53%der Evangelischen
64%der Katholischen
13%der Konfessionslosen
Institut für Demoskopie, Allensbach, September 2012

http://hpd.de/node/15230

http://fowid.de/fileadmin/datenarchiv/Religionszugehoerigkeit/Religiositaet_Bevoelkerung.pdf

„Deutschlandweit beschäftigt 42 Prozent aller Befragten die Frage nach Gott, 39 Prozent interessieren sich nicht für die Gottesfrage und 16 Prozent meinen, dass es Gott gar nicht gibt.“

Für den Insa-Meinungstrend wurden im Auftrag von FOCUS Online vom 5. bis zum 8. April 2013 insgesamt 2018 Bürgerinnen und Bürger befragt.

http://www.focus.de/politik/deutschland/die-deutschen-und-die-frage-nach-gott-millionen-kirchenmitglieder-glauben-nicht-an-gott_aid_957735.html

„Deutsche Bischofskonferenz veröffentlicht Statistik 2012: 11,7 Prozent der Katholiken besuchten den Sonntagsgottesdienst, im Jahr zuvor waren es 12,3 Prozent … „

http://www.kath.net/news/42127

„Während im Westen 50 Prozent der Befragten an Gott und 44 Prozent an ein Leben nach dem Tod glauben, sind es im Osten 30 beziehungsweise 29 Prozent.“

Quelle: Idea, Online-Umfrage von YouGov, 2015

Irrespective of whether you attend a place of worship or not, would you say you are?

A religious person  34%
Not a religions person42%
A commited atheist17%

Do you trust in the following group of people? Religious leaders

Trust06%
Distrust80%
Gallup-Umfrage, End of the year 2014, Germany

http://www.wingia.com/web/files/richeditor/filemanager/Germany_Tables_V5_a.pdf     

Sehr interessante Emnid-Studie, wohl von 2014, die zeigt, dass die Kirchen kaum noch für glaubwürdig gehalten werden und selbst ihre eigenen Mitglieder thematisch kaum noch erreichen. Leider sind die Abbildungen schlecht beschriftet.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article125486308/Deutsche-verlieren-ihren-Glauben-an-Gott.html

„Erfurt (idea) – Knapp jeder vierte Deutsche (23 Prozent) glaubt, dass Jesus von einer Jungfrau geboren wurde. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-CONSULERE (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. … Hingegen hält fast jeder zweite Muslim die Jungfrauengeburt für wahr. An der Online-Befragung nahmen 1.455 Personen ab 18 Jahren teil.“

http://www.idea.de/glaube/detail/weihnachten-jeder-vierte-deutsche-glaubt-an-die-jungfrauengeburt-99269.html

„In keinem einzigen der befragten Länder finden sich mehr als 3 Prozent, die

religiösen Institutionen voll vertrauen. Besonders krass fällt das Misstrauen in der Schweiz und Griechenland aus: Dort sagen 70 Prozent der jungen Leute, dass sie überhaupt kein Vertrauen in religiöse Institutionen haben. In Deutschland und den Niederlanden (47 Prozent und 48 Prozent) fällt das Misstrauen noch am schwächsten aus. … Religion und Kirche spielen nur für eine Minderheit der jungen Europäer eine Rolle: 85 Prozent sagen, dass sie ohne den Glauben an einen Gott glücklich sein könnten, und 86 Prozent haben kein oder sehr wenig Vertrauen in religiöse Institutionen. Keiner anderen Institution wird weniger vertraut. Selbst unter den Gläubigen steht die Hälfte der Befragten den kirchlichen Institutionen misstrauisch gegenüber.“

http://www.sinus-institut.de/fileadmin/user_data/sinus-institut/Dokumente/downloadcenter/Generation_What_/GenerationWhat_Europabericht.pdf

(Generation What?, Europabericht im Auftrag von BR, SWR und ZDF, Erhebung ab April 2016)

Der Anteil der Katholiken und Protestanten in der deutschen Bevölkerung ist 2015 auf 28,9 beziehungsweise 27,1 Prozent gesunken. 36 Prozent der Bevölkerung gehörten keiner Religionsgemeinschaft an. Der Anteil der konfessionsgebundenen Muslime lag bei 4,4 Prozent. Die Mitglieder anderer Religionsgemeinschaften (u. a. Orthodoxe Kirchen, Freikirchen, Juden, Hindus und Buddhisten) stellten rund 3,6 Prozent der Bevölkerung.

https://fowid.de/meldung/religionszugehoerigkeiten-deutschland-2015

Auf die Frage: „Könntest du ohne Glauben an (einen) Gott glücklich sein“ antworteten in den elf ausgewählten Ländern 85 Prozent der 18-34-Jährigen mit „Ja“.

Am ausgeprägtesten ist diese ‚gottlose‘ Sichtweise unter Belgiern und in Luxemburg (mit über 90 Prozent), gefolgt von den jungen Spaniern (89 Prozent), den Tschechen (88 Prozent), den Schweizern (87 Prozent), den Franzosen (81 Prozent) und den jüngeren Italienern (86 Prozent).

In Deutschland sind es vier Fünftel (79 Prozent) der 18-24-Jährigen, die ohne einen Gottesglauben glücklich sein können.

SINUS, Generation What?, Frage 94, 2016

https://fowid.de/meldung/generation-what-gluecklich-ohne-gott

Nicht-repräsentative Umfrage im Universitäts-Klinikum Münster von Prof. Gereon Heuft:

„Lediglich 17 Prozent der evangelischen und 26 Prozent der katholischen Christen beschreiben sich selbst als gläubig.“

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Ochtrup/3230584-Veranstaltung-des-Hospizvereins-Lehrt-Not-beten  24.3.2018

Österreich

Auch im „katholischen“ Österreich zerbröselt der christliche Glaube. Zum Beispiel glaubten anno 2018,

dass es einen allmächtigen Gott gibt,nur noch 39%,
dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist,nur noch 31%,
dass Jesus Christus in den Himmel aufgefahren ist,nur noch 18%,
dass Jesus Christus vom Himmel kommen wird, die Lebenden und die Toten zu richten,nur noch 13%.

https://derstandard.at/2000077112169/In-Oesterreich-glauben-mehr-Menschen-an-Esoterik-als-an-Gott

Religionszugehörigkeit der Abgeordneten des 19. Deutschen Bundestags

(eigene Angaben für das Handbuch des Bundestags, Stand: 15.12.2017):

evangelisch:  26.1%
katholisch:27.1 %
Islam:  0.4%
sonstige:  0.7%
konfessionslos:7.5%
Atheist:0.1% (!)
keine Angabe:  38.1%

https://bit.ly/2qRbKZ5

„Für gut ein Drittel der Deutschen (36 Prozent) ist Religion wichtig. Das geht aus der jüngsten Wertestudie der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen (Hamburg) hervor. Religion rangiert damit auf einer Liste von 15 Bereichen auf dem letzten Platz – noch hinter Markenvielfalt und Privatfernsehen (jeweils 52 Prozent). Den höchsten Wert haben für die Bundesbürger Freiheit (98 Prozent), Freunde und Familie (jeweils 97 Prozent). Dahinter folgen Natur (95 Prozent), Nachbarschaft (90 Prozent), Heimat (89 Prozent) und Urlaub (86 Prozent).“

Idea, 2018: https://www.idea.de/gesellschaft/detail/wertestudie-fuer-36-prozent-der-deutschen-ist-religion-wichtig-106355.html

„In einer aktuellen EKD-Studie unter jungen Erwachsenen in Deutschland sagen von den 19- bis 27-Jährigen 19 Prozent, dass sie religiös seien. Mehrheitlich bezeichnen sich die jüngeren Evangelischen wie Katholiken als nicht religiös … „Es ist eine – vielleicht die erste – wirklich postchristliche Generation. Gott ist weitgehend verschwunden.“ (S. 40)“.

https://fowid.de/meldung/lebens-und-glaubenswelten-junger-erwachsener-deutschland 23.11.2018

Unter den Katholiken in Deutschland gibt es nur noch 13% wirklich Gläubige.

https://fowid.de/meldung/katholiken-und-kirchenmitgliedschaft-2018

Nur noch 7.9% der Deutschen besuchen mindestens einmal im Monat einen sog. Gottesdienst.

www.giordano-bruno-stiftung.de/meldung/religionsstatistik-2019